Die Tätigkeit von Vereinen ist teilweise so umfangreich, dass das reine Ehrenamt seine Grenzen findet. In einigen Fällen werden den Vorständen Aufwandsentschädigungen gezahlt. Ob solche Zahlungen dazu führen können, dass ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis besteht, hat das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen mit Urteil vom 13.02.2019 [Aktenzeichen L 8 BA 52/18] geklärt.
 


Downloads

Artikel
→ Datei herunterladen ... 

LSG NRW, 13.02.2019
→ Datei herunterladen ...