Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 20.11.2018 [Aktenzeichen VIII R 17/16] entschieden, dass Verluste aus einer nebenberuflichen Tätigkeit als Übungsleiter auch dann steuerlich berücksichtigt werden können, wenn die Einnahmen den sog. Übungsleiterfreibetrag nach § 3 Nr. 26 des Einkommensteuergesetzes in Höhe von 2.400 EUR pro Jahr nicht übersteigen.
 
Quelle: BFH Pressemitteilung Nr. 24/19 vom 02.05.2019.

Lesen Sie den gesamten Artikel der Ausgabe 07/2019 aus dem Newsletter „Vereinsinfobrief".
 


Downloads

BFH Pressemitteilung 20.11.2018
→ Datei herunterladen ... 

BFH Urteil 20.11.2018
→ Datei herunterladen ... 

Artikel
→ Datei herunterladen ... 

Web-Links

Vereinsknowhow.de
→ zur Website ...