Zuwendungen der öffentlichen Hand sind bei vielen Vereinen die größten Summen, die sie bewegen. Entsprechend gravierend wären die Folgen, wenn der Zuwendungsgeber wegen einer Mittelfehlverwendung Fördermittel zurückfordert. Aber können dann auch Vorstandsmitglieder privat in Haftung genommen werden? Das Urteil des Verwaltungsgerichts (VG) Bremen vom 22.03.2018 [Aktenzeichen 5 K 343/17] stellt klar: Eine solche Inanspruchnahme von Vorstandsmitgliedern ist die Ausnahme.
 
 


Downloads

VG Bremen Urteil 22.03.2018
→ Datei herunterladen ... 

Artikel
→ Datei herunterladen ...