Das Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 03.07.2018 [Aktenzeichen VIII R 28/15] ist in nachfolgenden Leitsätzen zusammengefasst.
 
1. Erhält der Steuerpflichtige im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Versichertenberater und Mitglied eines Widerspruchsausschusses Entschädigungen für Zeitaufwand gemäß § 41 Abs. 3 Satz 2 SGB IV, liegen weder die Voraussetzungen des § 3 Nr. 26 EStG noch die Voraussetzungen des § 3 Nr. 12 EStG vor.
 
2. Der Freibetrag gemäß § 3 Nr. 26a EStG ist ein Jahresbetrag, der nur einmalig für sämtliche Einkünfte i.S. dieser Vorschrift zu gewähren ist.


Downloads

BFH Urteil 03.07.2018
→ Datei herunterladen ...