Überblick Die Prüfung der Beitragspflicht zur Künstlersozialkasse (KSK) wurde durch eine Gesetzesänderung des Künstlersozialversicherungsgesetzes (KSVG) im Juni 2007 den Trägern der Rentenversicherung übertragen. Somit erfolgt auch bei dieser, seit 25 Jahren bestehenden, bislang jedoch wenig beachten gesetzlichen Sozialversicherungsbeitragsverpflichtung, eine regelmäßige Überprüfung.

Grundsätzlich Abgabepflichtig bei der Künstlersozialkasse (KSK) ist der Auftraggeber, der "künstlerische oder publizistische" Leistungen unmittelbar von einem Künstler erhält. Potentiell Betroffen ist daher jede (auch gemeinnützige) Einrichtung und jeder Unternehmer.

Seit dem Frühjahr 2010 ist es möglich, über das Online-Formularcenter der KSK "Jahresmeldungen" (die bis zum 31. März eines jeden Jahres erfolgen müssen) und die "Anmelde- und Erhebungsbogen zur Prüfung der Abgabepflicht nach dem KSVG" online an die KSK zu übermitteln.

Anbei finden Sie eine Informationsblatt der KSK mit dem "Wichtigsten zur Künstlersozialabgabe in Kürze" und eine von uns markierte Version der "FAQ für Unternehmen und Verwerter" (ebenfalls von der Homepage der KSK) in der wir die wichtigsten Fakten für Sie hervorgehoben haben.

Wir hoffen Ihnen mit dieser Zusammenstellung einen leichten Einstieg in diese Fülle von "neuen" Informationen zu geben und eventuellen Nachfragen der Rentenversicherungsprüfer und deren Nachforderungen für die letzten vier Jahre vorzubeugen.

Abgabesätze Jahr 2008 - 4,9% Jahr 2009 - 4,4% Jahr 2010 - 3,9% Jahr 2011 - 3,9%
Jahr 2012 - 3,9% Jahr 2013 - 4,1% Jahr 2014 - 5,2% Jahr 2015 - 5,2% Jahr 2016 - 5,2% Jahr 2017 - 4,8% Jahr 2018 - 4,2% Jahr 2019 - 4,2%

Umfassende Informationen finden Sie auf der Homepage der Künstlersozialkasse: • Gesetzestexte und Beitragsverordnung • Informationsblätter • Erhebungsbogen & Online Formularcenter


Downloads


Überarbeitete FAQ für Unternehmen und Verwerter
→ Datei herunterladen ...

Web-Links


Künstlersozialkasse
→ zur Website ...

Das Wichtigste zur Künstlersozialkasse in Kürze
→ zur Website ...

Informationsschrift Nr. 24
→ zur Website ...